d-on-d — Datacenter On Demand

…über ein IT-Referenz-Lab, IT-Training, Virtualisierung und mehr…

Posts Tagged ‘APC

APC Software Day im d-on-d

leave a comment »

APC by Schneider Electric führt am 26.04.2013, von 8:30 bis 12:00 einen Software-Day, im d-on-d durch.

Ich referiere über das Thema ‚Der Einfluss von Virtualisierung auf das Datacenter‘.
In vielen Diskussionen konnte ich feststellen, dass das Bewusstsein über Energieverdichtung, im Zusammenhang mit Virtualisierung, nicht wirklich präsent ist.
Dank Virtualisierung wird die CPU höher belastet, wie im klassischen Server-Betrieb. Zudem kann durch ein Failover die CPU-Last nahezu 100% ansteigen. Auf ein ganzes Rack voll Server bezogen, resultieren dadurch hohe Energie-Lastwechsel. Mein Referat wird live aufzeigen, was in solchen Situationen wirklich geschieht.

Die Software die ich dabei verwende, StruxuerWare for data centers, ermöglicht noch weit mehr, als nur diese Lastwechsel sichtbar zu machen. Es ist eine ganze Management Suite für Kapazitätsplanung, Reporting und Monitoring im Datacenter.

Flyer mit Informationen zum Event und Anmelde-Daten: Einladung Software Day

 

Advertisements

Written by USA

27/03/2013 at 09:33

Veröffentlicht in APC, Datacenter, Datacenter On Demand

Tagged with , ,

Netbotze in Betrieb genommen – coole Dinger

with one comment

Gestern habe ich die ersten zwei Netbotz-Systeme in Betrieb genommen. Damit kann ich zusätzlich diverse Parameter, unabhängig von anderen Systemen im RZ, überwachen. Hervorragend ist auch die Integration in APCs Infrastructure Central. Damit lässt sich das ganze Rechenzentrum hervorragend, zentral und integral, überwachen.

Sehr hübsch sind auch die extensiven Kamerafunktionen. Eine Aufzeichnung von Bildern lässt sich mittels Motion-Detection, oder auch über Sensoren steuern.

Nachfolgend ein Bild, welches über Sensoren ausgelöst wurde. In der Türe befinden sich Sensoren, die beim Öffnen derselben ansprechen und eine Bildsequenz auslösen. Die Bilder werden auf einen externen Server gespeichert und mittels E-Mail versandt. Ein Anklicken des untenstehenden Bildes öffnet ein PDF, mit der gesamten, via Mail versandten Sequenz: 

 

Nachfolgend ein Bild, welches über Motion-Detection ausgelöst wurde. Wenn jemand in einen definierten Bildbereich tritt, wird eine Bildsequenz ausgelöst. Die Bilder werden auf einen externen Server gespeichert und mittels E-Mail versandt. Ein Anklicken des untenstehenden Bildes öffnet ein PDF, mit der gesamten, via Mail versandten Sequenz:

 

Die Events im RZ bekomme ich sofort auf mein iPhone gesandt.

Weitere Netbotze werden nächstens in Betrieb genommen. Das Ziel ist ein perfekt überwachtes RZ zu haben, da wir relativ viele Zutrittsberechtigte über Biometrie haben. Dies hilft bei etwelchen Unregelmässigkeiten Unschuldige zu entlasten und Schuldige zu benennen.

Written by USA

20/06/2010 at 09:18

Veröffentlicht in APC, Datacenter On Demand

Tagged with ,

Das transparente Datacenter

with one comment

Die InfraStruXure Central 6.0.0 Software von APC by Schneider Electric ist wirklich cool!

Ich habe die letzten zwei Tage etwas damit herumgespielt und beginne ein Gefühl für den Energieverbrauch meines Datacenters zu entwickeln. Das eingesetzte Equipment von APC by Schneider Electric ist förmlich mit Sensoren gespickt. Die Werte die sie messen wird von der Software permanent aufgezeichnet. Mit diesen Daten kann man die schönsten Berichte und Visualisierungen vornehmen. Jeder einzelne Server, der ein oder ausgeschaltet wird, ist sichtbar. Anbei zwei Beispiele:

Am 12.01.2010 habe ich einen Kurs mit 16 Kursteilnehmern begonnen. Es ist interessant nachzuverfolgen wie sich der Energieverbrauch, durch das einschalten von Servern, auf die neue Anlage auswirkt. Ich habe nachstehend die Werte des heutigen Tages als Diagramm ausgeben lassen. Man sieht schön, dass um 8:30 (Kursstart) die Server, nach und nach, durch die Teilnehmer eingeschaltet werden. An den Ausgängen der USV ist der Anstieg des Stomverbrauchs deutlich zu sehen. Phase 1 geht von ca. 13.5 A auf zuerst 20 A, Phase 2 von 17 A auf ca. 23.5 A. Um etwas nach 9:00 werden weitere Server in Betrieb genommen. Der gesamte Stromverbrauch hat zwischen dem offline- und online-Status der Server um total 14.5 A zugenommen.
21:30, als ich mit den Auswertungen begann, habe ich bemerkt, dass der Energieverbrauch sich nicht mehr auf dem Nieveau vor dem Kursbeginn befand. Ein ‚pingen‘ auf die verwendeten Server zeigte schnell, dass noch zwei Systeme am laufen waren. Nachdem ich diese ausgeschaltet hatte waren die Werte wieder auf dem erwarteten Niveau.  

 

Die aus der Energiezufuhr abzuführende Abwärme der Server wird durch die aufzubringende Kühlleistung eines InRow Chillers ebenfalls gut sichtbar.

 

Es ist doch wirklich phantastisch, was die heutige Technologie zu bieten hat, vorausgesetzt man setzt sie ein.

Written by USA

13/01/2010 at 23:16

Veröffentlicht in APC, Datacenter On Demand, Green-IT

Tagged with , ,

d-on-d betriebsbereit & new things

with 2 comments

Nach Kabelorgien und x-fachen Rekonfigurationen, 1000 Käfigmuttern setzen und fluchend heruntergefallenen Schrauben unter den Racks suchend, — d-on-d läuft und ist ab Morgen wieder produktiv. Ich habe meinen ersten VMware Install Configure und Manage Kurs dieses Jahres, mit insgesammt 16 Teilnehmern. Der Soundcheck der Anlage hat heute ein paar Stunden in Anspruch genommen – ich hoffe die Teilnehmer merken nichts von der Umzugsaktion.

Nebst der Wiederaufnahme des Betriebes gibt es nun auch viele hübsche kleine Dinge zum spielen. Das erste über das ich mich gleich hergemacht habe ist das InfraStruXure Central 6.0.0 von APC. Das verwaltet all meine neuen Geräte, wie USVs, PDUs, InRow Chiller, etc. Endlich bin ich im Bilde, welche Geräte wieviel Stom ziehen und was der Verbrauch meines Datacenters ist. Anbei ein paar Screenshots:

Ein Blick auf APCs InfraStruXure Central – Hauptinterface. Ausgewählt ist die Rackreihe A und alle verwaltbaren Geräte die Sie enthält (USV, PDUs, Kühlgeräte).

 

Die ausgewählte USV, in der Ansicht der Stromverteilung, die sie momentan erbringt:

 

Eine ausgewählte PDU. An dieser befinden sich 2 EMC Celerra NS20 und ein Dell EqualLogic:

 

Jede der Steckdosen an der PDU kann remote ein- und ausgeschaltet werden:

 

Auch die Kühlgeräte liefern Details wie eingehende und ausgehende Wassertemperatur, Flussmenge, etc.:

 

Endlich bin ich im Bilde was in meinem RZ abgeht. Das wird mir definitiv helfen den Energiekonsum in meinem RZ zu optimieren.

Written by USA

11/01/2010 at 22:50

Veröffentlicht in APC, Datacenter On Demand, Green-IT

Tagged with , ,

APC-Konfiguration festgelegt

leave a comment »

Heute war ich bei APC by Schneider Electric, um die endgültige Konfiguration für das d-on-d festzulegen.

apc-logo

Das ist das Ergebnis als kurzer Abriss:
1x Rack USV Symmetra PX 48kW, 1x Rack-USV Smart-UPS VT 40kVA, 2x breite Chiller, 2x schmale Chiller, 2x Rack NetShelter 42U 750mm mit Kabelfänger, 12x Racks NetShelter 42U 600mm, Schiebetüren und Kabelwannen, div. PDUs mit geswitchten Stromanschlüssen, komplette Management-Software-Suite, Netbotz-Ausrüstung.

Nebst all dieser Top-Hardware freue ich mich besonders, dass d-on-d Softwaretechnisch total überwacht ist. Jeder Anschluss kann ein- und ausgeschaltet werden, an jedem Anschluss kann der Verbrauch ermittelt werden. Endlich wird der Strombedarf jedes Verbrauchers im RZ sichtbar. Damit können all die wilden Green-IT Labels der Hersteller nebenbei überprüft werden.

Die Festlegung des definitiven Setups diente auch der Überprüfung der Anlagen-Dimension. Dies ist nun gefixt, so dass am Freitag die diversen Kernbohrungen, für die Zufuhr von Energie- und Kommunikationsleitungen in den Serverraum, durchgeführt werden können.

Written by USA

23/09/2009 at 20:18

Veröffentlicht in APC, Datacenter On Demand

Tagged with ,

Green-IT Award für APC’s InRow Technologie

leave a comment »

APC by Schneider Electric hat vom Uptime Institut den Green Enterprise IT Award,  bekommen.

Der Award wurde APC in der Kategorie ‚Best in Class Winner for Energy Efficient Products‘, für ihre InRow Technologie, verliehen.

APC bildet mit der InRow Anordnung einen Heissgang (Hot-Isle). Diese gilt als bessonders effizient im Umgang mit Energie. Die Kühlung des Equipments findet ohne lange Wege, direkt bei den Verbrauchern statt. Durch die kürzeren Wege in der Luftzirkulation benötigen die Kühlsysteme insgesamt weniger Energie.

Ich freue mich natürlich sehr, dass ich mich im d-on-d Projekt für die APC-Lösung entschieden habe. Und dass im d-on-d IT- Lösungen von führenden Herstellern, die Green-IT praktizieren, integriert werden können.

Written by USA

19/07/2009 at 19:32

Veröffentlicht in APC, Green-IT

Tagged with ,

Was wäre wenn…

with one comment

Was wäre wenn das Projekt d-on-d, in der jetzig angedachten Form nicht realisierbar würde, wegen nichterfüllbarer Auflagen? Eigentlich ungern vorstellbar!

 …nun ich hätte schon eine Alternative:
APC-Truck

 

Da könnte man doch auch immer flux das Steuerdomizil ändern und gerade da hinfahren wo alles am günstigsten ist. Günstiger Strom, günstige Gebühren. Vielleicht sogar der Wirtschaftskrise davonfahren – immer der Sonne nach eben.

Postiv: Der Laster ist schon mit Datacenter On Demand angeschrieben und zu APC habe ich sehr gute Kontakte.

Es bleibt auf jedenfall spannend, das d-on-d Blog weiterhin zu verfolgen, – garantiert.

Written by USA

19/07/2009 at 18:31

Veröffentlicht in APC, Datacenter On Demand

Tagged with ,