d-on-d — Datacenter On Demand

…über ein IT-Referenz-Lab, IT-Training, Virtualisierung und mehr…

Archive for August 2013

Boot-LUN-Crash mit Auswirkungen auf VMware & MS Hypervisors

with 10 comments

Das Thema Microsoft vs. VMware Virtualisierung ist ein sehr interessantes Thema, welches in der Datacenter-Szene sehr heftig diskutiert wird. Die einen argumentieren über den Preis, andere über Marketing-Feature-Listen. Ich möchte hier eine Serie beginnen, welche auch nachgeprüfte technische Aspekte mit einbezieht. Die Serie starte ich mit dem Thema, was geschieht, wenn einem Hypervisor die Boot-Disk abhanden kommt. Natürlich kann man argumentieren das passiert nie. Doch wie heisst es so schön? SAG NIEMALS NIE!

In meiner langen IT-Karriere, welche einen grossteil mit Datacentern zu tun hat, habe ich schon sehr viel erlebt, wie Fehlmanipulationen bei SANs und Fabrics, Broadcast-Storms im Ethernet bei IP-Storage, doppelte IP Adressen gegenüber dem iSCSI-Target, Firmware die HBAs und RAID-Controllern nicht bekommen ist, etc. Darum: Völlig abwegig ist das keinesfalls.

Was im Test sehr verwunderlich ist, Microsoft zeigt auf dem Crash Bildschirm ‚ Your PC ran into a problem…‘. Das Wort PC hat mich doch etwas erstaunt, da ich ja einen Windows Server 2012 Hyper-V Edition installiert hatte…

 

Ein weiter Aspekt für die Ellenlangen, Äpfel mit Birnen-vergleichenden Preisdiskussionen, die sich nur auf Lizenzpreise beziehen: Microsoft kommt schlechter weg mit Whitepapers für die Implementation (herumkonfigurieren bis zur optimalen Konfiguration kostet Zeit, Nerven und Geld), benötigt wesentlich länger für eine Installation, benötigt mehr System-Ressourcen. VMware kann gänzlich ohne Harddisks und RAID-Controller auskommen, wenn es um das Booten eines Systems geht, das wäre dann bei 2 HDs und RAID Controllers eines Markenherstellers schnell mal 1’000,– CHF pro Server. Will ich eine wirklich objektive Kostenkalkulation, so müsste ich das eben auch einbeziehen und nicht nur die Lizenzpreise betrachten.

Um es ganz klar zu sagen, mir ist es egal welches System ein Kunde nimmt. Er bestimmt den Verfügbarkeitsgrad und sein Budget. Ich verwende beide Hersteller und implementiere beide Hersteller, Schliesslich bin ich Microsoft Trainer und VMware Instructor. Das Ziel diese Videos ist es nicht Microsoft-Bashing zu betreiben, sondern reine Fakten aus Sicht eines Datacenter-SEs zu evaluieren.

Advertisements

Written by USA

21/08/2013 at 22:08

Veröffentlicht in Microsoft, Virtualization, VMware

Tagged with , ,

Datacenter@Night mit NUTANIX

leave a comment »

Wie baut man hochflexible Datacenter-Infrastrukturen, die klein starten können und ins fast Unendliche skalierbar sind? Ohne Performance-Engpässe, ohne ein kompliziertes Management?

Antworten auf diese Fragen bringt unsere nächste Datacenter@Night, vom 19.09.2013, im d-on-d.

An diesem Anlass werden wir die Lösungsansätze von NUTANIX genauer betrachten. Dieser Hersteller hat eine extrem interessante ScaleOut-Lösung  für moderne Datacenter zu bieten. Konzeptionell ist ein NUTANIX-System eine Architektur, wie sie von Google und Facebook benutzt wird um deren eigene Datacenter zu skalieren.

An diesem Abend haben wir denn auch einen speziellen Gast-Referenten, der weiss, wie Facebook skaliert und deren Datacenter betreibt: Karthik Ranganathan, ehemaliger Lead Engineer bei Facebook und heute bei NUTANIX beschäftigt.

Das genaue Programm, mehr Informationen und den Link zur Anmeldung gibt es bei Digicomp Academy: http://www.digicomp.ch/referate/DNN.html

Written by USA

21/08/2013 at 14:00