d-on-d — Datacenter On Demand

…über ein IT-Referenz-Lab, IT-Training, Virtualisierung und mehr…

2tes Cisco UCS hält Einzug im d-on-d

with 7 comments

Dank stetigem Wachstum unseres Datacenters, sowie der Ablösung einiger älterer Server, konnte ich wieder Mal ein paar neue anschaffen.

Was anzuschaffen ist, musste ich nicht lange überlegen – natürlich ein Cisco UCS!
Ich habe schon seit über zwei Jahren dieses System im Einsatz und bin extrem zufrieden damit. Bis dato kenne ich kein anderes Blade System, dass Cisco’s Konzept das Wasser reichen kann.


Photography by Marina Kieven

Die nächste Woche wird gekennzeichnet sein von Inventarisierung und Systemverbau – nicht gerade meine geliebete Arbeit – ich freue mich darauf, wenn wir dann in ‚die Tasten steigen können‘ um das System zu konfigurieren.

Übrigens sind unsere Webcams wieder online – man kann uns beim Verbauen also zuschauen😉.

Written by USA

24/08/2012 um 15:42

Veröffentlicht in Cisco, Datacenter On Demand

Tagged with ,

7 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Was fuer server fliegen raus?

    Pass beim verbauen mit dem lehrling auf, die kameras laufen🙂

    Sent from my mobile

    Urs Weber

    24/08/2012 at 16:53

  2. Dieses Jahr ist Weihnachten wohl schon am 24,08.?😉
    Dass das UCS sehr gut sein soll, hab‘ ich schon von vielen Stellen gehört. Den meisten fehlte aber der Vergleich mit verschiedenen Systemen. Lässt sich das vielleicht an ein paar Punkten festmachen? Wo hat das UCS seine Vorteile, wo sind vielleicht auch Nachteile, wie schneidet der Rest so ab usw?

    Danke und viel Spaß beim Einbauen und Konfigurieren!

    Marko

    27/08/2012 at 08:27

    • Hallo Marko

      Hmmm… da gibt es einiges zu erzählen, Stichworte sind: Mandantenfähigkeit, hervorragende Automatisierbarkeit / Scripting, unified Connectivity mittels FCoE (Ethernet und FCP durchs selbe Kabel), VN-Link unter VMware.
      Vielleicht sollte ich mal eine kleine Serie im Blog verfassen, die detailliert auf die Features eingehen?
      Nachteile gibt es, je nacht sichtweise auch. Keine AMD CPUs für Blades. Keine Auswahl an verschiedener Konnektivität, wie z.B. 1gB Pass-Trough Module für kleine Umgebungen – es ist alles FCoE.

      USA

      06/09/2012 at 20:46

      • Hallo USA,

        die Idee mit der Serie finde ich sehr gut! So ein Blick auf die Grenzen der jeweiligen Systeme wäre auch interessant, „Standard“ können ja mehr oder weniger die meisten Hersteller.

        Marko

        07/09/2012 at 08:33

  3. Schön🙂 Wir haben gerade gestern unsere 2. verbaut. Bin schon gespannt wie ESX darauf läuft. Auf der 1. laufen 2 Hyper-V Cluster, so werden wir einen schönen Vergleich haben…

    Patric

    29/08/2012 at 14:07

    • Hallo Patric

      Ach ihr habt auch zwei? Da muss ich wohl schnell noch ein drittes kaufen😉.
      Betreibt ihr den Hyper-V 2? Seid ihr zufrieden damit?

      USA

      06/09/2012 at 20:48

      • Hoi Urs.
        Keine Angst – da, wie du sicher vernommen hast, die Tage der TLI gezählt sind, kommt bei uns sicher kein 3. UCS mehr zum Einsatz😉
        Aktuell betreiben wir 2 Hyper-V 2008R2/SP1 Cluster auf der 1. UCS uns es läuft sehr gut. Im Performancevergleich mit anderen Hyper-V Installationen sind wir laut Integrator vorne mit dabei und dank der UCS können wir gewisse Hyper-V „Unschönheiten“ (zB fehlendes NIC Teaming) elegant lösen.

        Gruss

        Patric

        18/09/2012 at 09:56


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: