d-on-d — Datacenter On Demand

…über ein IT-Referenz-Lab, IT-Training, Virtualisierung und mehr…

Tomahawk @Alexander’s Steakhouse

leave a comment »

Alexander’s Steakhouse in Cupertino war ein wirklich gelungener Abschluss, nach dem sehr interessanten Tag bei Intel. Dass ich hier noch einiges an Arbeit zu verrichten hatte, wurde mir erst nach und nach klar. Im Eingangsbereich sah man, hinter Glas, riesige Steak-Fleischhälften vor sich hinreifen. Dann kurz danach eine Auslage mit zugeschnittenen Steaks verschiedenster Grösse.

Ich liess es mir nicht nehmen, das grösste Steak zu probieren, ein Tomahawk. Das war etwas über ein Kilogramm, 7 cm. Dicke, die Grösse zweier mittlerer Handflächen, ein Knochen so gross wie mein Unterarm. Also alles in allem ein handliches Teilchen. Nur einer in der Gruppe machte auch noch mit, andere freuten sich ob uns und rannten immer wieder an die Auslage um wirklich zu sehen, dass zwei solcher Teile genommen und auf den Grill gelegt wurden. Von da an wurden wir immer genau beobachtet, ob wir nicht langsam weiss anliefen und Angst vor unserer eigenen Wahl bekommen würden.

Ich durfte den Wein auslesen. Die Weinkarte war sehr gut assortiert, wie man es eben von einm sehr guten Restaurant erwarten darf. Ich entschied mich für einen Turleys Rattlesnake (Turleys in Wikipedia). Den Wein kenne ich sehr gut und es ist, meiner Meinung nach, unter den amerikanischen Weinen, einer der exzellentesten. Leider ist er mühsam zu beschaffen, da die Distribution über eine Mailing-Liste erfolgt, oder in der CH nur über die Subskription bei einem Weinhändler.

Hübsche Auslage von Steaks. Das ganz links ist doch gerade recht für mich? Darf ich vorstellen, ein Tomahawk:

 

Bei so einem hübschen Steak braucht es nun wirklich keine Beilagen mehr.

 

Das war ein anständiges, aber genussvolles Stück Arbeit. 1kg Fleisch bringen einem dennoch ganz schön ins Schwitzen:

 

Brav aufgegessen, wenn man von den Beilagen absieht:

 

Nach dem Steak liess ich es mir nicht nehmen, noch ein kleines Dessert zu verspeisen. Das Dessert konnte noch problemlos untergebracht werden, da ich ja auf die Beilagen verzichtete.

Written by USA

19/06/2012 um 23:58

Veröffentlicht in this and that

Tagged with

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: