d-on-d — Datacenter On Demand

…über ein IT-Referenz-Lab, IT-Training, Virtualisierung und mehr…

Archive for Februar 2011

Neue VMware@Night’s

leave a comment »

Ich und Digicomp haben neue VMware@Nights aufgesetzt.

VMware@Night – Security in virtuellen Umgebungen.

Dies ist die zweite Veranstaltung, nachdem die erste schnell ausgebucht war. Neu ist, dass diese auch in Bern stattfindet.
Link zur Anmeldung: http://www.digicomp.ch/referate/VWN.html

Das habe ich kürzlich schon gepostet. Des Gesamtüberblicks halber führe ich es nochmals auf.

VMware@Night: Fehlererkennung und -verhinderung in VMware-Umgebungen

Diese findet im April, in Zürich statt und befasst sich mit einem komplexen Thema, mit dem viele System Engineers konfrontiert sehen. Dennis Zimmer stellt uns an dieser Veranstaltung Opvizor vor, welches dieses Thema stark vereinfacht.
Link zur Anmeldung: http://www.digicomp.ch/referate/VMN.html

Advertisements

Written by USA

15/02/2011 at 19:39

Veröffentlicht in VMware, VMware@Night

Tagged with ,

Die Parkplätze des d-on-d – eine Story für sich

with 7 comments

Einmal etwas nicht technisches, auch für den Datacenter-Laien gut verständliches: Der Kampf um Parkplätze in der Stadt Zürich.

Für die Besucher unseres d-on-d haben wir fünf Parkplätze. So weit so gut und nichts speziell aufregendes. Doch gemietete Parkplätze in der Stadt Zürich zu haben bedeutet viel Aufwand und ein stetes Ärgernis. Obwohl für das Areal ein richterliches Parkverbot existiert und diesbezüglich diverse Verbotstafeln installiert, sowie unsere Parkplätze mit ‚Reserviert KYBERNETIKA AG‘ bezeichnet sind: dauernd werden diese durch unberechtigte Parkierer belegt. Die Belegung erfolgt vor allem abends und am Wochenende. Das kann dann so aussehen:

Wie man am obigen Bild unschwer erkennen kann, sind alle Parkplätze belegt. Das kommt leider häufig vor. Wir und unsere Kunden, die Workshops auch an Wochenende oder an Abenden durchführen/besuchen, können dann schauen wo sie bleiben.

Nachdem ich anfangs begonnen hatte, nette Schreiben an die Windschutzscheibe zu heften und dies nichts genutzt hat, hatte ich Bussen über die Polizei verteilen lassen. Mittlerweile ziehen wir zuerst eine Umtriebsentschädigung ein. Diese Möglichkeit ist durch ein Bundesgerichtsurteil gestützt. Voraussetzung ist ein existierendes richterliches Parkverbot, dass ja existiert.
Anmerkung am Rande: Auch wenn wir massive Umtriebe mit den Falschparkierern haben, die Häfte der Einnahmen fliesst in Projekte mit Kindern. So haben wir schon den TV Unterstrass mit Handbällen für Kinder und Jugendliche, UNICEF für Kinder als Flutopfer in Pakistan, etc. unterstützt.

Es ist natürlich klar dass es diverse ‚Umtriebs-Belangte‘ gibt, die damit in keiner Art und Weise einverstanden sind. Das Thema wird auch Zuhauf von den Sündern selbst, in Internet-Foren, ventiliert. Gemeinsam ist diesen allen: Sie haben null Unrechtsbewusstsein und nehmen es als selbstverständlich, dass eine unbelegter Parkplatz per se ihnen gehört. Ein klitzekleiner Teil der Leute entschuldigte sich und wir regelten das jeweils gütlich. Ein Teil bezahlt (indirekt Projekte für Kinder). Andere probieren es mit aussitzen und warten ab was denn geschehen möge. Der kleinste Teil meldet sich mit einer sichtbaren Reaktion.
Wie sich das für einen neugierigen Menschen gehört habe ich Mal eine Analyse über die Aussitzer und Aktivisten gemacht. Es ist wirklich interessant was da zu Tage kommt.

Der Aussitzer:
Falsch parkierter BMW, tagsüber. Mein Kollege sieht, wie einige Herren, pikfein angezogen, aus der gegenüberliegenden Credit Suisse zum BMW gehen. Als einer den Brief unter dem Scheibenwischer bemerkt und danach liest, hat dieser nur ein verächtliches Grinsen und Kopfschütteln dafür übrig.  Eine Umtriebsentschädigung wurde nicht überwiesen. Gemäss elektronischem Verkehrsindex gehört das Auto einem leitenden Investmentbanker der Merrill Lynch. Er ist scheinbar so Top, dass er sogar ein Video-Interview, für NZZ Online’s ‚Impulse‘ geben darf. Wer Vorurteile über ignorante Banker zementiert sieht, kann nur als Scharlatan bezeichnet werden!

Der Profi-Zerknüll-Aktivist:
Mehrere Falschparkierer am Sonntag. Ich gehe wieder einmal 2:00 Uhr morgens, nach getaner Arbeit, nach Hause. Siehe da, einer hat die Umtriebsentschädigung zerfleddert und auf meine Parkplätze geschmissen. Eine Recherche ergibt, der BMW gehört einer Firma in Wädenswil, die diesen Punkt unter ihren Dienstleistungen aufgeführt hat: Entfernung von falsch parkierten Fahrzeugen. Hätte ich das nur früher gewusst! Ich hätte ihn durch sich selbst abschleppen lassen können. Wie praktisch!

Der poetische Einschreibe-Brief-Schreiber:
Gestern bekam ich einen eingeschriebenen Brief. Dieser ist bis dato der wertvollste Beitrag zum Thema, böser Parkplatz-Besitzer / Umtriebsentschädigungs-Verlanger:

Wie man unschwer an meinem Blog-Beitrag erkennen kann: Es ist sehr spannend, Mieter von fünf Parkplätzen in der Stadt Zürich zu sein. Das dumme ist nur, es macht wirklich sehr viele Umtriebe und hält einem von vernünftiger Arbeit ab. Und es ist erstaunlich, welche Aufgaben zum Betrieb eines Schulungs-Datacenters gehören!

Written by USA

15/02/2011 at 18:32

Veröffentlicht in Datacenter On Demand, this and that

Tagged with ,

Cisco Nexus 5010 definitiv implementiert

with 2 comments

Die Lieferung Cisco Nexus habe ich schon vor ein paar Monaten bekommen. Ich kam jedoch erst zwischen Weihnachten / Neujahr dazu diese zu implementieren, da im d-on-d dauernd viel Aktivitäten herrschten.

Zuerst mussten wir ‚tonnenweise‘ Kabel der ‚alten Infrastruktur‘ ausbauen. Die HP ProCurve Switche werden nun nicht mehr benötigt. Somit ist auch ein grosser Teil der klassischen Verkabelung obsolet geworden.  Die Nexus waren sehr schnell verbaut und verkabelt. Am meisten Zeit hat die Beschriftung aller, auch  der schon bestehenden, Kabel gedauert. Jedes wurde fein säuberlich angeschrieben und perfekt verlegt.

Connectivity-Rack vor Cisco Nexus (Front):

 

Connectivity-Rack mit Cisco Nexus (Front):

 

Connectivity-Rack vor Cisco Nexus (Rückseite):

 

Connectivity-Rack mit Cisco Nexus (Rückseite):

 

Cisco Nexus 5010:

Wie man sieht, ist nun alles ziemlich aufgeräumt. Für die klassische Server GB-Verkabelung wurden Top Of The Rack Cisco 2248 GB Fabric Extender verbaut, so dass die Netzwerkanschlüsse der Server mit möglichst kurzen Kabeln erschlossen werden können.

Die Cisco Nexus punkten nicht nur in verkabelungstechnischer Hinsicht. Für meine tägliche Arbeit sind die technischen Features ebenfalls eine immense Hilfe. Zum Beispiel CDP (Cisco Discovery Protocol). Endlich sehe ich in welchem VLAN sich die physischen Netzwerk-Anschlüsse eines ESX-Servers befinden. Im d-on-d muss ich andauernd, für die verschiedenen Kunden, Server in verschiedene VLANs bewegen. Eine optische Kontrolle ist wirklich Gold wert. Das konnten mir die HP ProCurve Switche nicht bieten. Diese wollte ich eigentlich für die zweite Rackreihe wieder verwenden. Doch die Cisco Nexus haben mich absolut überzeugt, so dass ich gleich eine weitere Bestellung abgesetzt habe. In ca. 5 Wochen sollten 2x Nexus 5548 und 12x Cisco 2248 GB Fabric Extender  angeliefert werden. Ich freue mich jetzt schon auf einen weiteren Schritt zum ‚perfekten Datacenter‘.

Cisco Nexus 5010 / VMware ESXi 4.1 und CDP:

Written by USA

10/02/2011 at 11:16

Veröffentlicht in Cisco, Datacenter On Demand

Tagged with ,

Neue VMware@Night mit Dennis Zimmer

with one comment

Am 14.04.2011 geht eine neue VMware@Night im d-on-d über die Bühne.

Das Thema ist: Fehlererkennung und -verhinderung in VMware-Umgebungen

Wie ich denke ist das ein sehr spannendes Thema, mit welchem viele Administratoren in der Praxis konfrontiert werden. An dieser VMware@Night wird aufgezeigt, wie man damit umgehen und wie man das mit Icomasofts Opvizor angehen und lösen kann. Der Hauptteil der Präsentation wird von Dennis Zimmer gehalten.

Anmeldungen können über die Digicomp Website erfolgen: http://www.digicomp.ch/referate/VMN.html

Written by USA

09/02/2011 at 15:40

Veröffentlicht in Datacenter On Demand, VMware@Night

Tagged with ,