d-on-d — Datacenter On Demand

…über ein IT-Referenz-Lab, IT-Training, Virtualisierung und mehr…

Archive for Juli 13th, 2010

VMware vSphere 4.1 erschienen

with one comment

Die Warterei hat ein Ende, VMware hat die vSphere Version 4.1 veröffentlicht. Nach all der Geheimnistuerei um die Versions-Nummer – es ist die 4.1.
Das Produkt bringt neue Features einige Verbesserungen hinsichtlich Performance.

Feature-List:
http://www.vmware.com/support/vsphere4/doc/vsp_41_new_feat.html

Download-Link:
http://downloads.vmware.com/d/info/datacenter_downloads/vmware_vsphere_4/4

Dokumentation ESX:
http://www.vmware.com/support/pubs/vs_pages/vsp_pubs_esx41_vc41.html

Dokumentation ESXi installable:
http://www.vmware.com/support/pubs/vs_pages/vsp_pubs_esxi41_i_vc41.html

Dokumentation ESXi embedded:
http://www.vmware.com/support/pubs/vs_pages/vsp_pubs_esxi41_i_vc41.html

Die Feature-List ist recht lang. Es ist müssig diese abzuschreiben und hier zu veröffentlichen. Für die Interessierten habe ich oben den Link bereitgestellt. Ich greife hier nur ein paar Dinge spontan raus:

– für ESXi wird Boot from SAN unterstützt
– das ESX iso-File ist 659MB gross, somit hat es wieder auf der einer CD-ROM Platz
– das vCenter gibt es nur noch für 64bit Windows
– Storage Statistiken für NFS
– NFS Performance-Verbesserungen
– Storage I/O Control
– iSCSI Harware Offload für einige Netzwerk-Adapter
– Network I/O-Control
– Load-Based Teaming
– DRS Intreroperabilität mit FT
– DRS Virtual Machine Host Affinität (gut für alle die einen DRS-Cluster über 2 RZs haben)
– Virtual Machine Serial Ports over the Network
– ESX / ESXi Active Directory Integration
– Memory Compression (es wird Memory gezippt, statt gleich auf HD ausgelagert)
– etc, etc…

Transitioning ESX to ESXi! Folgender Satz ist in der Auflistung ‚What’s New in vSphere 4.1‘ sehr interessant:

VMware recommends that customers start transitioning to the ESXi architecture when deploying VMware vSphere 4.1.

Das bedeutet ganz klar, dass die Tage des klassischen ESX langsam aber sicher gezählt sind. Die Linux Service-Konsole verschwindet und man kann sich mit dem vCLI oder vMA vergnügen, wenn man eine Command-Line haben möchte.

Written by USA

13/07/2010 at 05:38

Veröffentlicht in VMware

Tagged with