d-on-d — Datacenter On Demand

…über ein IT-Referenz-Lab, IT-Training, Virtualisierung und mehr…

Archive for Juni 2010

‚Weihnachten‘ im Juni, dank Cisco – Nexus im d-on-d

leave a comment »

Heute kann ich wieder einmal ‚Weihnachten feiern‘.
Überraschenderweise habe ich ein Pallett voll Cisco Netzwerk-Equipment bekommen. Ich habe vor nicht all zu langer Zeit eine Bestellung über 2 Nexus 5010 und 8 Nexus 2248 aufgegeben. Der Liefertermin war auf Mitte Juli bestätigt – aber – oh Wunder – heute kam all die lecker Hardware an! So schön das ist, das bringt mir aber ehrlich gesagt meinen Zeitplan durcheinander. Weil, irgendwie sollte ich viele andere Tasks machen und werde es wohl kaum schaffen die Finger von der schönen Hardware zu lassen. Dummerweise ist mein Weekend auch schon ausgebucht…

Der letzte Baustein für unser voll mandantenfähiges Rechenzentrum – Cisco Nexus 5010 und 2248:

Die Verpackungen können nachgezählt werden mit der Webcam tv02: http://tv02.d-on-d.com (tvdond / tvdond)

Advertisements

Written by USA

30/06/2010 at 18:26

Veröffentlicht in Cisco, Datacenter On Demand

Tagged with ,

VMware PCoIP Problem gelöst

leave a comment »

Nicht mehr ganz neu, die Information, aber der Vollständigkeit halber, der Link zur Lösung des Problems ESX 4U2 -PCoIP, in der VMware Knowledge-Base:

http://kb.vmware.com/selfservice/microsites/search.do?language=en_US&cmd=displayKC&externalId=1022830

Written by USA

30/06/2010 at 15:45

Veröffentlicht in VMware

Tagged with

iPad und Mobilfunkanbieter

leave a comment »

Da ich nicht immer Verbindung zu einem WLAN habe kommt natürlich die Frage nach dem Mobilfunk-Anbieter auf. Gezwungenermassen habe ich etwas recherchieren müssen. Einen Vergleich findet man hier:

http://www.mobiles-leben.ch/mem/688/ipad_surftarife_in_der_schweiz_von_sunrise,_orange,_swisscom_im_vergleich.html

Wie man sehen kann sind die Preismodelle und Tarife sehr unterschiedlich.

Schade ist, dass mein heutiger Mobilfunk-Anbieter, Orange, kein Kombi-Abo, mit einem bestehenden Abo, kennt und der teuerste Anbieter zu sein scheint. Interessant zu wissen wäre, ob es massive Unterschiede in der Empfangsqualität der einzelnen Anbieter gibt. Vielleicht sollte ich Mal einen Test mit Tages-Abos fahren. Mehrere iPad’s wären ja vorhanden und die Kosten sind allemal mikroskopisch klein, im Vergleich zum RZ-Betrieb.

Written by USA

28/06/2010 at 17:45

Veröffentlicht in Apple, this and that

Tagged with ,

Überarbeitete VMware Kurslandschaft

leave a comment »

Es gibt ein paar Änderungen und Neuerungen in der VMware Kurslandschaft. Die Kurse laufen unter Track’s, die da sind: System Admin, Desktop Admin, Storage Admin und Network Admin.

Aufgeteilt auf  einen Track sind jeweils folgende Kurse zugeordnet:

System Admin:
– vSphere: Manage and Design for Security, 3 Tage, ab 30. August 2010, PDF
– vSphere: Automation with vSphere PowerCLI, 2 Tage, ab 14. Juli 2010, PDF
– vSphere: Transition to ESXi, 2 Tage, ab 27. Juli 2010, PDF
– vSphere: Install, Configure, Manage – update, 5 Tage, ab 23. August 2010, PDF
– SRM Update for 4.0, wird neu nur noch als eLearning und OEM angeboten

Desktop Admin:
– Application Virtualization Using VMware Thin App, 1 Tag, ab 11 Juni 2010
– View: Install Configure Manage, 4 Tage, Erscheinungsdatum noch offen
– View: Design Best Practicies – update, 2 Tage, Erscheinungsdatum noch offen

Storage Admin:
– vSphere: Skills for Storage Admins, 2 Tage, Erscheinungsdatum voraussichtlich Q3, 2010

Network Admin:
– vSphere: Skills for Network Administrators, 2 Tage, Erscheinungsdatum voraussichtlich Q3, 2010

Ich habe hier nur die Neuerungen aufgeführt. Kurse an denen sich nichts ändert, sind hier nicht speziell erwähnt (wie z.B.  Troubleshooting, Manage for Performance). Man sieht, dass das Thema Virtualisierung, auch in der Schulung,  nach und nach umfassender betrachtet wird. Die Themenlandschaft dringt in alle möglichen Bereiche ein.

Besonders zu erwähnen ist, dass der am meisten stattfindende Kurs, VMware vSphere4: Install, Configure, Manage, von 4 auf 5 Tage angehoben wird.

Written by USA

28/06/2010 at 12:52

Veröffentlicht in VMware, VMware Training

Tagged with ,

d-on-d mit iPad ausgestattet

with 5 comments

Ich liebe elektronische Spielereien, darum habe mir ein paar iPad’s beschafft.

Für einen RZ-Einsatz taugen die iPad’s bedingt. Das ist auch nicht verwunderlich, ist Apple doch die perfekte Front-End-Firma, die es meisterlich beherrscht, in sich geschlossene Systeme, mit perfekter Mensch-Computer-Schnittstelle anzubieten. Im Backend-Bereich, d.h. im professionellen Rechenzentrum, hat sie nie überzeugen können.
Auf das RZ bezogen könnte ich die iPad’s einzig für RDP-Sessions benutzen. Via Webbrowser Safari auf die Webcams zu verbinden bringt nichts. Safari schmiert nach ein paar Sekunden ab, nachdem er das Java-Applet der Pelco-Kameras geladen hat. Zum guten Glück habe ich mir ein ‚Event-Rechenzentrum‘ gebaut. Somit lassen sich die iPad’s im d-on-d als perfekte Musiklieferanten einsetzen. Dank dem Touchscreen können die Musiktitel elegant, per Finger, an die Stereoanlage befördert werden. Mit dem 64GB Speicher lassen sich tausende von Musiktiteln abspeichern.

Ich suche noch eine designtechnisch perfekte Befestigung für das Teil. Mir schwebt etwas wie ein Teleskop-Arm vor, der das Teil mit zwei schmalen Zwingen fasst. Wenn jemand so etwas kennt, so bin ich ein dankbarer Abnehmer für die Informationen.
 
Privat konnte ich mich erst halbwegs mit dem iPad anfreunden. Es hat für meinen Geschmack recht wenige sinnvolle App’s. iPhone-App’s auf dem iPad sehen etwas mickrig aus. Ein paar Apps habe ich, zum Teil nur ‚us Gwunder‘, gekauft:

iTap RDP:
Ein RDP-Client mit dem ich remote auf mein RZ verbinden kann. Der läuft recht gut. Die Bedienung meiner Betriebssysteme über einen Touch-Screen ist dann wieder eine ganz eigene Sache. Die andere Seite fühlt sich dann so starr, umständlich und unelegant an, wie Windows-Mobile. In Notfällen aber besser als nix.

Popular Science:
Für CHF 5.50 viel zu teuer, für die paar Seiten bunter Bilder und mittelmässiger Texte. Der Content hat 11 Themen im Haupt-Menu. Die Navigation ist für einen Digital-Nerd eine Zumutung. Ich wundere mich über die Werbung für Popular Science, auf der Apple-Seite: ‚Erlebe eine faszinierende neue Vision für Magazine, die weit über das Printformat hinaus geht.‘ Meine Meinung dazu: Fabelhaft dummes Marketing-Gegacker.
Übel ist auch, dass das Icon des App’s mit der Schweiz in Verbindung gebracht werden könnte – garantiert keine Werbung für Swissness. 

WIRED:
Kann mit Popular Science nicht verglichen werden. Inhaltlich, wie von der Aufmachung her eine eigene Liga – top. Wenn ich korrekt gezählt habe, 64 Themen im Haupt-Menu. Die Navigation ist vernünftig. Multimediale Inhalte sind zum Teil integraler Bestandteil einer Story. Ein sehr gutes Beispiel ist die Reportage ‚Constructing A Song‘. Mit dieser lässt sich Schritt für Schritt mitverfolgen wie ein Song entsteht. Auch sonst sehr gute Stories. Werde ich gerne wieder Mal kaufen.

The Elements:
Auch hier hält das Marketing nicht was es verspricht: ‚Entdecke die 118 Elemente des Periodensystems in Grossaufnahme auf dem iPad Display. Jedes Element kann mit den Fingern um 360 Grad gedreht und betrachtet werden.‘
Das ganze Element ist auf jeweils zwei iPad-Seiten dargestellt. Es sind beileibe nicht alle Elemente abgebildet (wie soll man auch Gas darstellen und es um 360 Grad drehen !???) und die Informationen sind unvollständig. Die weiteren Informationen muss man sich beim Internetdienst Wolfram | Alpha besorgen. Mit Wikipedia ist man bestens bedient, ohne dass man dafür etwas bezahlen muss.

iFish Pond:
Ein Fischteich, optisch und akustisch sehr hübsch gemacht. Mein 22 Monate alter Sohn liebt es, die Fische im Teich herumzuscheuchen und Frösche über die Seerosen zu jagen. Meine Frau liebt es, dass ihr kleiner Sohn, anders wie im reellen Leben, beim Spielen mit Wasser absolut trocken und sauber bleibt.

DER SPIEGEL:
Der Spiegel ist seriös gemacht. Die Navigation ist klassisch und gut. Bei diversen Themen kann man Hintergrund-Informationen über das Internet beziehen. Zum Teil gibt es Multimediale Inhalte.

Das iPad ist definitiv ein hübsches Device. Wie stark ich es beruflich einsetzen kann, wird sich in den nächsten paar Wochen zeigen. Ein Notebook-Ersatz kann es, zur Zeit, kaum werden.

Written by USA

27/06/2010 at 20:59

Veröffentlicht in Apple, Datacenter On Demand

Tagged with ,

Auszubildende im d-on-d

with one comment

Es war schon lange mein Wunsch, dass sich meine Firma KYBERNETIKA AG, in der Lehrlings-Ausbildung engagiert und wir das Engagement unserer Sponsoren plus die Erfahrungen aus unserem Berufsfeld, dem Nachwuchs in der Informatik, ein Stück weitergeben können. Meine Idee ist, unser RZ plus einen Trainer für eine Woche zur Verfügung zu stellen. 

Ich hatte diesese Jahr schon zwei Anläufe über offizielle Stellen genommen.
Das erste Mal über das ZLI (Zürcher Lehrmeisterverband Informatik), Herrn A. B.. Herr A. B. erwiederte auf mein Angebot, das RZ plus Trainer zur Verfügung zu stellen, dass sie schon virtualisiert hätten und ich idealerweise einen Lehrling einstellen sollte. Mein zweiter Anlauf war bei i-ch,  Frau M. W.. Nach einem Telefonanruf und einem Mail mit weiteren Informationen, hatte ich nichts mehr gehört.
Ehrlich gesagt war ich dann etwas frustriert, da einzelne Exponenten der Lehrlingsausbildung seitenweise Texte verfassen und publizieren, in denen über mehr Engagement in der Lehrlingsausbildung aufgerufen wird. Will sich dann jemand in einem topaktuellen IT-Thema engagieren, dieses gar nicht wahrgenommen wird.

Per Zufall kam ich, über Umwege, mit der TBZ (Technischen Berufsschule Zürich) in Kontakt. Ich war als Lehrling, vor langer Zeit, selbst in diese Schule gegangen. Da die TBZ diese Woche das Thema Virtualisierung durchnimmt, hat ein Besuch im d-on-d perfekt gepasst.

 

Auf ein weiteres Engagement in der Nachwuchsförderung freue ich mich.

Written by USA

22/06/2010 at 06:26

Veröffentlicht in Datacenter On Demand, KYBERNETIKA

Tagged with ,

Netbotze in Betrieb genommen – coole Dinger

with one comment

Gestern habe ich die ersten zwei Netbotz-Systeme in Betrieb genommen. Damit kann ich zusätzlich diverse Parameter, unabhängig von anderen Systemen im RZ, überwachen. Hervorragend ist auch die Integration in APCs Infrastructure Central. Damit lässt sich das ganze Rechenzentrum hervorragend, zentral und integral, überwachen.

Sehr hübsch sind auch die extensiven Kamerafunktionen. Eine Aufzeichnung von Bildern lässt sich mittels Motion-Detection, oder auch über Sensoren steuern.

Nachfolgend ein Bild, welches über Sensoren ausgelöst wurde. In der Türe befinden sich Sensoren, die beim Öffnen derselben ansprechen und eine Bildsequenz auslösen. Die Bilder werden auf einen externen Server gespeichert und mittels E-Mail versandt. Ein Anklicken des untenstehenden Bildes öffnet ein PDF, mit der gesamten, via Mail versandten Sequenz: 

 

Nachfolgend ein Bild, welches über Motion-Detection ausgelöst wurde. Wenn jemand in einen definierten Bildbereich tritt, wird eine Bildsequenz ausgelöst. Die Bilder werden auf einen externen Server gespeichert und mittels E-Mail versandt. Ein Anklicken des untenstehenden Bildes öffnet ein PDF, mit der gesamten, via Mail versandten Sequenz:

 

Die Events im RZ bekomme ich sofort auf mein iPhone gesandt.

Weitere Netbotze werden nächstens in Betrieb genommen. Das Ziel ist ein perfekt überwachtes RZ zu haben, da wir relativ viele Zutrittsberechtigte über Biometrie haben. Dies hilft bei etwelchen Unregelmässigkeiten Unschuldige zu entlasten und Schuldige zu benennen.

Written by USA

20/06/2010 at 09:18

Veröffentlicht in APC, Datacenter On Demand

Tagged with ,