d-on-d — Datacenter On Demand

…über ein IT-Referenz-Lab, IT-Training, Virtualisierung und mehr…

VMware vSphere und HP MSA2012i / MSA2012fc

with 5 comments

Ich hatte am 28./29.09.2009 einen VMware vSphere What’s New – Kurs, mit 14 Kursteilnehmer, gegeben.
Eines der Themen ist der Upgrade der VI3 Infrastrukturen auf vSphere. Am Anfang steht dann immer der Hardware-Compatibility-Check. In den Slides ist das Haupt-Augenmerk auf Server-Hardware und die Themen rund um vCenter gerichtet. Ich ergänze das jeweils noch mit den Storage-Komponenten. Wie das so ist, kam mir dabei auch wieder die MSA2000 in den Sinn. Unter den Kursteilnehmern befand sich jemand, der bei einem grossen HP-Partner arbeitet und dieser hatte massenweise die HP MSA2012 verkauft. Als ich die neuste HCL anschaute, habe ich folgendes bemerkt: Das MSA2012i ist teilweise supportet, das MSA2012fc nicht. Siehe PDF: 20090928 HP MSA VMware HCL.
Da ich mich deswegen erstmals am 11.08.2009 mit der HP Produkt-Managerin, genauer ‚Produkt Marketing Manager Commercial Storage / TSG – Storage Works Division‘ unterhalten hatte und  von ihr bis dato keine neuen Informationen bekam, war das eine gute Gelegenheit nachzufassen.

Ich habe ihr ein Mail, mit dem oben erwähnten HCL-PDF gesandt und nachgefragt: 

maildc

Die PM konnte mir bestätigen, dass das MSA2012fc nicht unterstützt ist, beim MSA2012i ist sie der Meinung, dass es voll unterstützt ist. Zumindest sind das die Informationen, die sie von der Technik bekommen hat.

Punkto Vollsupport des MSA2012i bin ich anderer Meinung. In der HCL hat es eine Fussnote ’10‘, welche am Ende wie folgt beschrieben ist:  Support for LSILogic Only. Insgesamt gibt es 4 virtuelle SCSI-Adapter, zwei davon sind LSILogic:

vmscsi

Wer also zum Beispiel den Standard Windows XP SCSI-Treiber von VMware verwendet hat, hat damit BusLogic im OS und muss nun schauen, dass er auf LSILogic wechselt.

Auf die Frage, wann denn die MSA2012fc supportet ist, konnte sie mir keine Auskunft geben.

Auf meine Frage hin, was denn Kunden tun sollten, die eine Migration machen wollen, riet sie die Generation1-Controller durch G2-Controller zu ersetzen. Anmerkung: Das Ersetzen der Controller führt automatisch dazu, dass alle Volumes neu eingerichtet werden müssen, also Backup / Restore ist angesagt. Meine Bedenken wegen den anfallenden Kosten konterte sie damit,  dass HP mit ihren Partnern dies mit einem Spezialgebot unterstützen würden. Zudem wollte ich wissen, was passiert, wenn jemand Lizenzen wie Volumecopy oder Snapshot gekauft hätte. Diese sind auf den Controller lizenziert und gehen dabei verloren. Das müsse sie abklären.

Ich wollte natürlich sofort mehr darüber wissen in welcher Grössenordnung der Preis durch das Spezialangebot kommen würde. Sie ging erst nach mehrmaligem Nachfragen darauf ein und sagte am Ende: Das müsse man fallweise abklären.
Die erhaltenen Informationen waren mir zu vage. Damit das ganze keine Theorie bleibt, habe ich der PM gesagt, OK migrieren wir gleich unsere Systeme und mit dem MSA2012fc hat es auch Volumecopy und Snapshot Lizenzen, somit kann man den Fall vollumfänglich durchspielen – bitte machen sie mir ein Angebot. Sie müsse das abklären und melde sich bei mir.

Drei Tage später, am 02.10.2009, erhielt ich ein Mail von der HP PM, darin hiess es:

Sehr geehrter Herr Alder

Ein konkretes Angebot kann ich Ihnen nicht direkt erstellen, hiefür müssten Sie sich an Ihren HP Partner oder Distributor wenden.
Ich werde Sie im Verlauf des heutigen Tages nochmals versuchen telefonisch zu erreichen, um Ihnen das weitere Vorgehen aufzuzeigen.

Beste Grüsse

Zwischenzeitlich habe ich mich direkt mit meinem Disti in Verbindung gesetzt. Dieser sagte mir, das Problem sei bekannt und es gäbe keine speziellen Konditionen dafür.  Als HP Partner könnte man für sich selbst das Material zu Demokonditionen ordern.

Anbei das Beispiel, wenn ich unser MSA2012fc vSphere kompatibel machen möchte (alle Listenpreise ex. Mwst – ev. gibt ein Händler noch Rabatt, Demokonditionen für Händler dürften ca. 20% darunter liegen):
2 Controller Generation 2, AJ744 A, CHF 7’100.00
1 Snapshot64-Lizenz, T5512A, CHF 2’301.00
1 Volume Copy-Lizenz, T5514A, CHF 2’884.00

D.h. für das Aufrüsten müssten mindestens CHF 7’100.00 (minus allfälliger Rabatt vom Händler) für das Ersetzen der 2 Controller ausgegeben werden. Auf CHF 12’285.00 (minus allfälliger Rabatt vom Händler) käme man, wenn die bestehenden Lizenzen, vom alten Controller nicht auf den neuen Controller übertragen werden könnten. Diesbezüglich habe ich noch keine Informationen. Die HP-PM ist noch am abklären. Sobald ich darüber mehr weiss werde ich die Infos mitteilen.
Bei den hohen Update-Kosten bleiben, aus meiner Sicht, nur zwei Möglichkeiten:

1.
Warten und hoffen, dass das HP-System bald zertifiziert wird und damit vorerst auf eine VMware vSphere Aktualisierung zu verzichten.

2.
Ein anderes Produkt in Erwägung zu ziehen, wie zum Beispiel eine NetApp FAS2000, die, nach meiner Meinung, mehr bietet und mehr kann wie ein halb-professionelles MSA2000.

Written by USA

05/10/2009 um 10:32

Veröffentlicht in HP, VMware

Tagged with ,

5 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Hallo Herr Alder,

    alternativ können Sie die MSA auch mit DataCore SANmelody virtualisieren. Jeglicher Storage der sich in der Verwaltung von SANmelody befindet ist dann automatisch vSphere kompatibel, denn unsere Lösung ist auf der sSphere HCL gelistet.

    Genauere Infos dazu können Sie auch auf unserer Website finden oder wenden Sie sich an unsere Schweizer Distribution (BCD-Sintrag).

    Mit freundlichem Gruß
    Alexander Best
    DataCore Software

    Alex

    06/10/2009 at 17:20

  2. Hallo Alex

    Ja, das wäre mit DataCore natürlich sehr gut machbar. Damit hätte man auch gleich noch ein weiteres Storage-Protokoll.
    Wäre nicht auch Tech Data Azlan ein Distributor, für DataCore-Produkte in der Schweiz?

    mfgUSA

    USA

    06/10/2009 at 21:48

  3. Hallo USA,

    die TD Azlan ist DataCore Distributor in Deutschland, ich kann aktuell nicht mit Bestimmtheit sagen ob da auch ein Abkommen für die Schweiz geschlossen wurde. Vielleicht fragen Sie einfach mal unverbindlich in München nach.

    Mit freundlichem Gruß
    Alex

    Alex

    08/10/2009 at 18:42

  4. Inzwischen ist die J200P39 ja raus und es steht auf der HCL. Funktioniert hat es schon vorher problemfrei und stabil wenn man das ruleset auf VMW_PSP_FIXED gebogen hat.

    http://www.vmware.com/resources/compatibility/detail.php?device_cat=san&device_id=3594

    Mario Grunert

    03/12/2009 at 09:27

  5. Ist zwar etwas älter, aber meiner Meinung nach der sinnvollste Beitrag zu diesem Thema im Netz. Vielen Dank dafür. Ein Frage hätte ich:
    Hat schon jemand eine MSA2012i mit VSphere5.1 aktiv laufen? Ich plane die MSA2012i für zwei oder drei völlig unkritische System zu nutzen. Die Produktionsserver liefen auf einem anderen SAN.
    Oder ist das keine gute Idee? Hätte eine laut HCL inkompatible MSA2012i angebunden an ein VSphere5.1 Cluster auch Auswirkungen auf ide Hosts und VM’s auf dem anderen SAN?
    Oder liefe mitunter halt die MSA2012i nur nicht reibunglos? Danke für jegliche Unterstützung.

    MT

    23/01/2013 at 13:03


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: